Ströbele geht baden

Wenn der Hans-Christian Ströbele (Grüne) das gemacht hätte, was man bei einem Jungendstreich so macht, nämlich herzlich darüber lachen und sich an die eigenen Jugendstreiche erinnern, dann wäre einem 13!-jährigen Jungen so einige Traumata erspart geblieben. Aber mit den alten Leuten ist das halt so, dass sie vergessen und sich lieber beschweren über lärmende Kinder, die ihren Mittagsschlaf stören.

Dabei war es noch nicht einmal ein Jugendstreich, sondern ein Versehen. Ein Versehen war dagegen nicht das Baden von Herrn Ströbele, mit seiner Frau, an einer Stelle in einem See, in dem er nicht hätte baden dürfen, weil Badeverbot.

Und so war der unvermeidliche Beschuss eines 13 jährigen Jungen mit Fischfutter in einem Anglersee auf Herrn Ströbele und Frau wohl unabwendbar? Vielleicht auch deshalb, weil der Junge einen grünen Fisch sah und keinen Abgeordneten vermutete ?

Nun, der Schrecken der darauf folgte, war für den Jungen wohl schlimmer, als… Nein,- darüber darf ich nicht berichten, denn das kommt zur Zeit einen Blogger sehr teuer zu stehen. Doch soviel will ich verraten, es war nicht der Ströbele selbst, es war seine Frau…

Ja, ja kleine Jungen sollten sich vorher überlegen, wer grüne Haie mit Fischfutter füttert, wird mit Spatzenkanonen beschossen. Ach ja-, die Grünen-, das war einmal eine friedliche, bürgernahe, kinderliebende Partei… 

Weitere Infos:

Spenden gegen Ströbele

Beim Angeln zu fetten Fisch angelockt

Ströbele mahnt ab: Was ist eine Anzeige?

Ströbele geht juristisch gegen Blogger vor

Ströbele hat gerade mit Anlauf ins Klo gegriffen

<Zur Startseite>

pixelstats trackingpixel

Tags: , , , ,


6 Comments

    • Wavatar admin sagt:

      Ist der Ruf schon ruiniert, mahnt’s sich völlig ungeniert. Ganz gleich ob Presse, Rundfunk und Fernsehen, die Inhalte bestimmen mittlerweile die Sponsoren, Werbeträger und Lobbyisten. Frei ist, was politisch korrekt ist. Braun ist zwar “öffentlich” nicht korrekt, aber verfilzt ist nicht nur der Verfassungsschutz in diesem Lande…

  1. Wavatar Sven sagt:

    “Hardy Prothmann gründet Verein gegen Abmahnopfer” (1. Dezember 2011)

    Ein halbes Jahr ist es her, seit Hardy Prothmann mit dieser Ankündigung die Unterstützung für einen seiner journalistischen Arbeitsunfälle mit vorantrieb. Viele spendeten vielleicht auch deshalb an Hardy Prothmann, um seine Idee mit zu unterstützen.

    Einen “Verein gegen Abmahnopfer” initiiert von Hardy Prothmann gibt es übrigens noch immer nicht. Warum nicht? Wer kommt drauf…?

  2. [...] | http://blog.rekursivparadoxon.eu/2011/11/26/strobele-geht-baden/ | Wenn der Hans-Christian Ströbele (Grüne) das gemacht hätte, was man bei einem Jungendstreich [...]

  3. [...] | http://blog.rekursivparadoxon.eu/2011/11/26/strobele-geht-baden/ | Wenn der Hans-Christian Ströbele (Grüne) das gemacht hätte, was man bei einem Jungendstreich [...]

Leave a Reply