Archive for the ‘Nachbarn’ Category

Kurz und bündig 43

Dienstag, September 3rd, 2013

Steinbrück gegen Mindestlohn

In knapp drei Wochen sind Bundestagswahlen. Deshalb hier nochmal zur Erinnerung, was der Kanzlerkandidat Peer Steinbrück (SPD) 2006 gegen Mindestlohn zu berichten hatte:

In Frankreich hat der Mindestlohn zu der hohen Jugend- Arbeitslosigkeit beigetragen, außerdem ist das Arbeitslosengeld II faktisch ein Mindestlohn, denn niemand arbeitet für weniger Geld.

Aber im Wahlkampf 2013 kann man schon mal sein Fähnchen wieder in den Wind hängen.

Altmaiers gebrochenes Herz

Keine Bange, die CDU ist da auch nicht besser. Was versprach Umweltminister Peter Altmaier (CDU): Noch vor der Sommerpause 2012 will er ein 10 Punkte Programm durchdrücken, wobei der Klimaschutz für ihn eine Herzensangelegenheit sei. Passiert ist nichts, ausser, dass die Strompreise ins Uferlose steigen. Aber auch hier verspricht er Gegenmassnahmen, nach der Wahl natürlich.

Ministergehirne weggedopt

Politiker vergessen schnell, oder sollte man besser sagen, sie lügen uns immer wieder frech ins Gesicht. Beim Dopingskandalbericht kam nun heraus, dass unsere Sportler, auch Minderjährige,  auf Druck der Regierung seit den 1970er Jahren gedopt wurden. Natürlich können sich die damals verantwortlichen Minister Hans-Dietrich Genscher und Wolfgang Schäuble an nichts mehr erinnern. Beim Schäuble kennen wir das ja schon



Euphorische Ectasy-Preise

 ...Ich will mehr davon... Hier weiterlesen ! ]
     Total: 671 words, 11 images, Geschätzte Lesezeit: 2:41 Min.

Warum Fleisch giftig ist

Dienstag, Juli 30th, 2013

Natürlich wissen es viele Menschen, dass Fleisch nicht gesund ist, nicht für die Ernährung, nicht für die Umwelt und schon gar nicht für die Tiere. Dennoch werden diese Probleme geflissentlich ignoriert, zum einen, weil Fleischkonsum Wohlstand signalisiert und zum anderen, weil es für die Industrie ein Milliardengeschäft ist, selbst die Politik subventioniert jährlich mit Millionen Euro diesen ökologischen Supergau.

Wer nicht davon profitiert, ist wieder mal die „Dritte Welt“ und zwar in doppelter Hinsicht. In Südamerika werden die Regenwälder gerodet, um Felder für das Tierfutter zu schaffen. Aber auch Kleinbauern werden von ihren Feldern vertrieben, damit die Spekulanten Soja und Mais in gigantischen Mengen anbauen können. Also bleiben für die Menschen dort nur noch die Slums übrig. Denn den grossen Profit machen nur die Tierfutterproduzenten.


 

Weil in der EU nicht genügend Anbauflächen vorhanden sind, importieren wir Soja und Mais aus Südamerika und China. Ein ökologischer Wahnsinn, Futter für Schlachttiere um den halben Globus zu schiffen, damit wir tote Tiere essen können. 18 kg Soja und 15.000 Liter Wasser werden für ein Kilo Fleisch benötigt. Oder anders ausgedrückt, damit kann eine vierköpfige Familie eine Woche lang überleben und hat Trinkwasser für drei Jahre.

 ...Ich will mehr davon... Hier weiterlesen ! ]
     Total: 671 words, 1 image, Geschätzte Lesezeit: 2:41 Min.

Kurz und bündig 42

Freitag, Juli 26th, 2013

Flüchtlinge nicht nur auf Lampedusa

Flüchtlinge gibt es nicht nur auf Lampedusa, auch in der spanischen Exklave Melilla stürmten hunderte Flüchtlingen den Marokkanischen Grenzzaun. Dabei wurden 95 Flüchtlinge festgenommen, auch Kinder befanden sich darunter. Es gab auch mehrere Verletzte. Im Jahr 2005 hatte es an der Grenze sogar Todesopfer gegeben, als mehrere Hundert Afrikaner die damals noch nicht so hohen Zäune überklettern wollten. Danach liess Spanien die Grenzanlagen verstärken, damit viele wieder den Seeweg nehmen und vorher absaufen…

31 Flüchtlinge vor Libyen ertrunken

Als Gaddafi noch lebte, schob man die afrikanischen Flüchtlinge gerne nach Libyen ab, obwohl bekannt war, dass dort unmenschliche Bedingungen herrschen und auch gefoltert wird. Nachdem die Nato Grossteile des Landes in Schutt und Asche verwandelt hat und die Rebellen immer noch alles niedermetzeln, flüchten die Libyer nun  zu uns. Aber das haben wir nicht so gerne, also schieben wir sie jetzt nach Italien ab. Lampedusa lässt grüssen, der Papst gab ja schon die letzte Ölung. Und gestern sind wieder 31 Flüchtlinge abgesoffen.

Australien mag auch keine Flüchtlinge

 ...Ich will mehr davon... Hier weiterlesen ! ]
     Total: 801 words, 11 images, Geschätzte Lesezeit: 3:12 Min.

Milch macht alte Männer dümmer

Dienstag, Juli 23rd, 2013

Ja, da wollte er mal was ökologisch Sinnvolles tun, um dem grünen Image gerecht zu werden, aber zum Schluss blieb nicht mehr, als ein Melkeimer voll Peinlichkeiten.

Ströbele siegt gegen “Milchschwindler”, titelte die deutsche Hofpresse und Hans Christian trällerte passend zum Ochsenorchester:

„Ich dachte, die Milch kommt aus der Region, wäre dadurch ökologisch sinnvoller.“

Was war geschehen? Ein Milchproduzent aus Heilbronn verkauft Milch von Kühen aus dem Rheinland und deklariert seine Produkte mit Mark Brandenburg. Dagegen beschwerte sich Ströbele und der Verbraucherschutzbund klagte vor dem Oberlandesgericht Stuttgart wegen Etikettenschwindel und bekam Recht.

So weit so gut, doch was ich nicht verstehe, ökologisch noch sinnvoller wäre doch Biomilch, wenn nicht sogar der totale Verzicht auf Milchprodukte, oder? Gerade als alter Grüner müsste man doch wissen, dass Industriemilch aus der Massentierhaltung besonders schädlich für Tier und Umwelt ist!?

 ...Ich will mehr davon... Hier weiterlesen ! ]
     Total: 758 words, 8 images, Geschätzte Lesezeit: 3:02 Min.

Horror in der deutschen Schweinemast

Dienstag, Juli 2nd, 2013

Bilder sagen mehr als 1000 Worte. Achtung, dieses Video verstösst gegen jeden guten Geschmack! Unerträglicher Gestank, ammoniakdurchtränkte Luft, Blut an den Wänden, kranke und tote Tiere soweit man in der Dunkelheit der Stallanlage sehen kann. Diese grauenvollen Zustände fanden die PETA-Ermittler in einem Schweinemastbetrieb im niedersächsischen Cappeln vor.


 

Das was hier gezeigt wird ist kein Einzelfall und widerfährt tagtäglich Millionen von Schweinen.
Selbst wenn sich alle Beteiligten an die Tierschutzgesetze und Richtlinen halten, kann das Leiden und Sterben der Tiere nicht verhindert werden. Die einzige Möglichkeit den Tieren wirklich zu helfen, ist eine vegane Ernährung! Bitte überdenken Sie Ihr Konsum- und Essverhalten. Werden Sie vegan!

<Zur Startseite>

Gequälte Puten, frisch auf den Tisch

Donnerstag, Juni 13th, 2013



Die Unternehmensgruppe Heidemark mit Sitz in Garrel ist einer der größten deutschen Produzenten und Vermarkter von Geflügelprodukten (Hähnchen- und Putenfleisch).

Verdeckte PETA-Ermittlungen zeigen die grausame Realität in der Putenmast beim Zulieferer von Aldi Süd, Lidl, Lufthansa, „Du darfst” und HoWe (Uli Hoeneß).
PETAs Undercover-Ermittler fanden über Wochen hinweg schwer kranke und verletzte Puten vor, die sich teilweise nicht einmal mehr zu Wasser- und Nahrungsbehältern schleppen konnten. Kein Wunder also, dass zahlreiche Tiere qualvoll unter diesen Bedingungen gestorben sind. Beim Abtransport zum Schlachthof wurden die noch lebenden Puten mit Tritten und Schlägen auf enge LKWs gedrängt. Nach langer Wartezeit vor dem Schlachthof wurden sie brutal aus den stickigen Transportern herausgezerrt – bei vollem Bewusstsein – um dann getötet zu werden.

Seit mehreren Jahren schon gerät Heidemark immer wieder in die Kritik von Tierschutzorganisationen.

Etwa 11 Millionen Puten jährlich werden Opfer dieser entsetzlichen Haltungsbedingungen, ohne durch verbindliche Rechtsverordnungen geschützt zu werden.

Bitte schließen Sie sich uns an und fordern Sie von der verantwortlichen Ministerin, Frau Aigner, den Ausstieg aus der industriellen Putenmast.

Solange solche Zustände immer noch möglich sind, ist der Mensch schlimmer als das Tier und weit davon entfernt die Krönung der Schöpfung zu sein.

 

<Zur Startseite>

Kurz und bündig 39

Mittwoch, Februar 27th, 2013

Gysi oder Merkel, welche Sau ist interessanter ?

Die Akte Gysi ist wieder eröffnet und seine Immunität wurde bereits im Januar aufgehoben. War er nun mit der Stasi verbandelt oder nicht ? Wen interessiert das wirklich ? Wer erwartet von der Linken, als Nachfolgepartei der SED, ernsthaft Überraschungen? Welche Sau wird da wieder vor den Wahlen durchs Dorf getrieben ? Mich würde vielmehr interessieren, wo die Doktorarbeit von Frau Merkel geblieben ist und warum es keine Unterlagen mehr gibt über ihre Tätigkeit als IM „Erika“. Und weshalb sie dem WDR, der darüber berichten wollte, einen Maulkorb verpasste. Wer Gysi sagt, darf Merkel nicht aus den Augen verlieren.

Modefarbe rosa im Vatikan

Da war der Papst schon schlauer, und dachte sich, bevor sich die Vatileaks-Kloake komplett über mich ergiesst, kündige ich lieber. Das zölibatäre Geistliche auf frisches Knabenblut stehen ist ja schon bekannt, doch jetzt sickert auch noch durch, dass der Vatikan von Schwulen durchtränkt ist. Ja Benni, das kann ich schon verstehen, wenn du da auf deine alten Tage nicht mehr mithalten kannst.


Ilse hat ein Ei am wandern

 ...Ich will mehr davon... Hier weiterlesen ! ]
     Total: 744 words, 10 images, Geschätzte Lesezeit: 2:59 Min.

Pferd oder Fleisch ?

Sonntag, Februar 17th, 2013

Was für eine heuchlerische Debatte! Der Verbraucher ist entsetzt. Da hat er doch tatsächlich Pferdefleisch statt Rind, oder Schwein, oder Geflügel… gegessen. -Äh bitte was-, worum geht’s hier eigentlich ? Wenn täglich! hunderttausende Schweine elendig verrecken, weil die Betäubung vor der Schlachtung versagt, da kräht kein Hahn nach. Das sie in Metalboxen ihr Dasein fristen, in denen sie sich nicht einmal drehen können, da vergeht keinem der Appetit auf Wiener Schnitzel. Wenn genauso viele Küken zerrupft, zertreten und zerschreddert werden, interessiert das auch kein Schwein. Oder wenn Rinder ohne Futter und Wasser tagelang quer durch Europa in doppelstöckigen, viel zu niedrigen Deportationslastwagen malträtiert werden, interessiert das keines unserer sensationslüsternden Massenmedien. Aber wenn Hund, Wellensittich, Katze, oder Pferd auf dem Speiseplan stehen, dann empört sich auf einmal der Aasfresser Mensch.

Ilse Aigner nannte als Rindfleisch deklariertes Pferdefleisch einen “krassen und schlimmen Fall von Verbrauchertäuschung”.

Unsere Ilse, die sich genauso vehement für den Tierschutz einsetzt, wie eine hungrige Füchsin im Hühnerstall. Die der tierverachtenden, profitgeilen Fleischerlobby noch das Antibiotika mit in den Hintern schiebt, damit die Würstchen auch im echten Darm zerplatzen mögen. Ne, ne Ilse; Verbrauchertäuschung ist, wenn unser Fleisch als ein Stück Lebenskraft aus artgerechter Landhaltung verkauft wird und dem Verbraucher obendrein suggeriert wird, das Fleisch notwendig ist für seine Ernährung.  Ob es sich dabei nun um geschundene Reit- Turnierpferde, oder medikamentenverseuchte, gequälte Rinder handelt, spielt doch wirklich keine Rolle mehr. Seit wann so zimperlich ?

 ...Ich will mehr davon... Hier weiterlesen ! ]
     Total: 641 words, 8 images, Geschätzte Lesezeit: 2:34 Min.

Der Fisch stinkt vom Kopf und Mutantenfische besonders

Mittwoch, Januar 23rd, 2013

Das Thema ist nicht neu, doch nun scheint es, dass die FDA (Amerikanische Food and Drug Administration) den transgenen Lachs von AquaBounty zum Verzehr zulassen will.

Der behandelte Atlantische Lachs erreicht innerhalb von 16 bis 18 Monaten das Profitgewicht von 18 Kilogramm, wobei ein konventionell gezüchteter Lachs gut 30 Monate benötigt,berichtet das Biotechnolgie-Unternehmen Aquabounty Technologies.

Um das Wachstum anzukurbeln, wurden dem Atlantischen Lachs Gene des pazifischen Chinook Lachs eingepflanzt, die für die Produktion von Wachstumshormonen sorgen.

Zusätzlich bekam der Mutantenlachs ein zweites Gen vom Zoarces Americanus, Deutsch: Meeres-Dickkopf. Dieser aalähnliche Fisch produziert ein Protein, welches wie Kühlflüssigkeit funktioniert. So überlebt der Fisch auch bei eisigen Temperaturen.

Nun, ob das alles so gesund und zum Verzehr geeignet ist mag mal dahin gestellt sein, denn eine weitere Sorge ist, das der manipulierte Genlachs ausbüchsen könnte und so den natürlichen Lachsvestand gefährdet. AquaBounty versichert zwar, das die Mutanten sich nicht fortpflanzen können, aber eine 100%tige Sicherheit gibt es nicht.

Jährlich brechen Millionen von Lachsen aus Zuchtfarmen aus und mischen sich unter ihre wildlebenden Artgenossen. Hinzu kommt, dass der AquaBounty-Lachs viel anfälliger ist für Krankheiten und dieses nur mir Medikamenten und Antibiotika ausgeglichen werden kann.

 ...Ich will mehr davon... Hier weiterlesen ! ]
     Total: 448 words, 0 images, Geschätzte Lesezeit: 1:48 Min.

Du weißt… Kurz und bündig 38

Freitag, Januar 18th, 2013

Staat

Du weißt, dass das Rechtssystem und der Staat in dem Du lebst eine Lüge ist, wenn die Judikative die Legislative missbraucht, um die Exekutive zu okkupieren. So geschehen im Amtsgericht Dresden, als das Schöffengericht den Familienvater Tim H. zu 22 Monaten Gefängnis ohne Bewährung verurteilte, obwohl es für die angebliche Tat bei einer Anti-Nazi-Demo weder Beweise, noch Zeugen gab.

Was andere getan haben, müssen Sie sich mit anrechnen lassen”, sagte der Vorsitzende in seiner Urteilsbegründung und stellte sich auch in diesem Punkt hinter die Staatsanwaltschaft, die bereits in der Anklageschrift hervorhob, dass Tim H. selbst keine Gegenstände geworfen oder Polizeibeamte angegriffen habe. “Doch werden ihm die ‘Treffer’ und Tritte anderer Mitglieder aus der Gruppe gemäß §25 Abs. 2 StGB zuzurechnen sein.”

Kirche

Du weißt, dass die Religionen eine Lüge sind, wenn die Priester sich an Deinen Kindern vergreifen und die Aufklärung boykottieren. Und noch unglaubwürdiger wird es, wenn Missbrauchsopfer in katholischen Kliniken nicht behandelt werden.


Kapital

Du weißt, dass das Geldsystem eine Lüge ist, wenn so viele GeldSCHEINe im Umlauf sind, dass ein Nachdrucken den Systemzusammenbruch nicht mehr aufhalten und stattdessen Billionendollarmünzen und/oder “Moralische Obligationscoupons” die Menschheit blenden sollen. Und das es so ist beweisen weltweit 870 Millionen Menschen die an Hunger leiden und fast 9 Millionen Menschen sterben jährlich daran.

Kurz und bündig 37

Freitag, Dezember 14th, 2012

Filesharing in Portugal straffrei

Ganz im Gegensatz zu Deutschland, wo unsere Politmischpoke regelmässige Olympiaden im Darmlaufen der Contentmafia abhält, haben portugiesische Richter nun entschieden, dass das geltende Urheberrecht völlig veraltet ist und daher Filesharing nicht strafbar ist. Ein Antrag der nationalen Anti-Piraterie-Vereinigung Acapor gegen 2000 Filesharer wurde abgewiesen. Das Recht auf Informationsfreiheit, Bildung und Kultur im Internet dürfe nicht eingeschränkt werden, solange eventuelle Copyright-Verstöße klar im nicht-gewerblichen Bereich blieben.

Polizeiliche Teenagergelüste

Dass unser Rechtssystem immer mehr verkommt, beweist auch ein weiterer Fall, bei dem sich Schüler in der Friedrich List Wirtschaftschule  in München vor der Polizei ausziehen mussten. Nicht nur, dass die Schüler regelrecht genötigt wurden ihren Intimbereich offenzulegen, sondern sie wurden sogar mit der Taschenlampe durchleuchtet. Ob es sich dabei um einen  pädophilen Einsatz handelte muss noch geklärt werden, denn eigentlich ging es nur um 5 Euro die eine Schülerin vermisste. Füher konnteste für fünf Mark ‘nen Platz an der Sonne gewinnen, heute durchleuchtet die Staatssicherheit für fünf Euro Teenagerärsche.

Tierquäler sind auch Menschenquäler

Die ausufernde Massentierquälerei der Fleischindustrie in Niedersachsen wirkt sich auch auf die Beschäftigten aus. Im Landkreis Vechta werden osteuropäischen ArbeiterInnen nicht nur unterbezahlt, sondern hausen auch in menschunwürdigen Unterbringungen, wofür sie horrende Mieten zahlen müssen. Wird langsam Zeit, dass die Fleischermafia endlich selbst auf der Schlachtbank landet.

 ...Ich will mehr davon... Hier weiterlesen ! ]
     Total: 382 words, 5 images, Geschätzte Lesezeit: 1:32 Min.

Deutschland bleibt beim Vergasen

Sonntag, Dezember 2nd, 2012

Jährlich werden 40 Millionen Lebewesen allein nur in Deutschland vergast und niemand hat davon gewusst. Vorbei an Presse, Medien, Kirche, Staat, Justiz und Bevölkerung?! Nun, ganz so ist es nicht, denn eigentlich wissen alle Bescheid und gucken trotzdem weg. Viele halten es auch für Zeitungsenten, oder wollen sich lieber über Enten echauffieren, als hinzusehen was da tagtäglich wirklich passiert. Obwohl, denen ergeht es auch nicht viel besser, aber das ist ein anderer Skandal.

Dabei wäre es so einfach und kostet nicht viel Aufwand, nur ein paar Cent mehr. Aber solange immer noch Unterschiede gemacht werden zwischen 6 Millionen Menschen und 40 Millionen Küken… Uhps, das hat ja jetzt sogar der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte bestätigt. Die Kampagne wäre eine Bagatellisierung der Holocaustopfer. Die Tierschutzorganisation Peta (People for the Ethical Treatment of Animals) hatte da mal u.a. mit folgendem Werbeslogan über die grausamen Tierverstümmelungsmethoden der Massentierindustrie aufmerksam gemacht:

Auschwitz fängt da an, wo einer im Schlachthaus steht und sagt, es sind ja nur Tiere.

Dieses Zitat stammt von Theodor W. Adorno, selbst ein Jude, und löste wie erwartet vom Zentralrat der Juden, als auch der Deutschen Presse grösste Empörungen aus.


Entenaas unter Frischhaltefolie

Samstag, September 15th, 2012

Schnell sind die Schuldigen ausgemacht und somit die Verantwortung abgewälzt. Aber die Mastbetriebe und Vertreiber wie Wiesenhof existieren, weil wir sie unterstützen. Allein 2011 wurden 25 Millionen Enten getötet. Im ersten Quartal 2012 stiegen die Tötungen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um weitere 15,5 Prozent an. Tausende kleine Entenkinder vegetieren eng zusammengepfercht in dunklen, dreckigen Hallen vor sich hin. Ihr Federkleid ist von Kot bedeckt. Viele Tiere brechen unter der Last ihres total überzüchteten Körpers zusammen und können aus eigener Kraft nicht mehr aufstehen. Die grausame Folge ist, dass sie verdursten oder verhungern, noch bevor sie nach nur 50 Tagen sowieso getötet werden.

Anstatt sich das Hirn mit stumpfsinniger Heile-Welt-Reklame zu zukleistern, sollten Filme wie diese die täglichen Werbeblöcke ersetzen.



 

Die Recherchen von peta auf Entenmastbetrieben decken schreckliches Tierleid auf. Leider sind die dokumentierten Zustände in der Intensivtierhaltung keine Ausnahme, sondern die Regel.

Quelle: peta stoppt Tierquälerei!

<Zur Startseite>

Stoppt den neu geplanten Mega-Schlachthof des Wiesenhof-Konzerns!

Samstag, August 4th, 2012

In der Region rund um Hannover in Niedersachsen soll eine neue gigantische Schlachtanlage entstehen: 250.000 Hühner planen die Betreiber dort am Tag zu schlachten; das sind hochgerechnet knapp 100 Millionen im Jahr.

Stand: 3. August 2012

Weitere Infos und Proteste findet Ihr hier auf der PETA-Seite… MACH MIT, bis spätestens Mittwoch, den 08.08.2012 !!!

Im Staatlichen Gewerbeaufsichtsamt Hannover liegen die Planungsunterlagen bereits aus; Einwendungen werden noch bis zum 9.8.2012 zugelassen.
Während Europas größter Schlachthof der Fa. Rothkötter in Wietze bereits fertiggestellt ist, befindet sich dieser Groß-Schlachthof des Marktführers Wiesenhof in Wietzen noch in der Planungs- und Genehmigungsphase.
Geben auch Sie jetzt und heute den wehrlosen Tieren Ihre Stimme und beteiligen Sie sich mit wenigen Mausklicks an diesem Aufruf, um den Bau dieses Mega-Schlachthofes noch zu stoppen.

Der Schlachthof von Wietzen wäre für Abermillionen von Hühnern die Hölle auf Erden. Die auf Turbowachstum gezüchteten Tiere werden schon mit etwa fünf Wochen geschlachtet. Knochen, Herz und Lunge können mit dem extremen Fleischzuwachs nicht mithalten. Die einseitige Zucht und drangvolle Enge führen zu schweren Krankheiten, Verletzungen und Verhaltensstörungen. Circa 12 Millionen Hühner in der Fleischindustrie sterben jedes Jahr in Deutschland schon während der Aufzucht.

 ...Ich will mehr davon... Hier weiterlesen ! ]
     Total: 278 words, 0 images, Geschätzte Lesezeit: 1:07 Min.

Schweinerei bei lebendigem Leib

Montag, Juni 25th, 2012

Wie weit eine Gesellschaft entwickelt ist, erkennt man daran, wie sie ihre schwächsten Lebewesen behandelt. Und da sieht es, nicht nur in Deutschland, sehr düster aus. Zur Zeit steht der Tierschutz in den Schlachthöfen wieder einmal in den Schlagzeilen. (Tierschutz ? Schlachthof?) Eigentlich nichts neues, denn mit der Industrialisierung und Massentierhaltung werden Tiere zunehmend nur noch als profitbringende Produkte misshandelt. Während früher Tiere in die menschliche Lebensgemeinschaft noch mit einbezogen und respektiert wurden, so hat sich der Mensch in der heutigen Zeit in die Barbarei zurück entwickelt.

Eine kleine Anfrage der Grünen (PDF) ergab, dass bis zu 12,5% der Tiere bei lebendigem Leibe ausgeweidet und geschlachtet werden, weil die Betäubungen nicht ausreichen, oder komplett versagen. Bei 800 Tieren in der Stunde, in nur einem Schlachthof, heisst das, jede Stunde erleiden 100 Tiere einen qualvollen Tod. Oder noch dramatischer, in 5100 deutschen Schlachtbetrieben wurden letztes Jahr 59 Millionen Schweine geschlachtet, davon 737.5000 bei lebendigem Leib. Bei Rindern resümieren die Schlachtbetriebe stolz, seien es nur 9%.

Einige grosse Betriebe rühmen sich damit, dass die Tiere mit CO2 betäubt werden und somit die Fehlerquote bei 3,3% liege. Dabei verschweigen sie, dass bis zu sechs Tiere in einen Paternoster-(lat. Vater unser!)Aufzug getrieben werden, der hinunter in (die Hölle) eine Gasgrube führt, in der die Tiere in den ersten 20 Sekunden einen qualvollen Erstickungskampf erleiden, bevor sie bewusstlos umkippen. Dabei könnte man den Tieren dieses Entsetzen ersparen, indem man sie vorher mit Argon betäubt, was natürlich zeit- und kapitalaufwendiger ist und deshalb nicht eingesetzt wird.

 ...Ich will mehr davon... Hier weiterlesen ! ]
     Total: 986 words, 6 images, Geschätzte Lesezeit: 3:57 Min.

Kurz und bündig 31

Freitag, Juni 1st, 2012

Spieglein, Spieglein in der Hand…

wer macht die besten Nachrichten im deutschen Land ?
Nein, auch nicht Focus, taz oder Stern, denn auch sie treffen schon lang nicht mehr den Kern.
Die Verkaufszahlen sind deshalb so rar, weil die Zeilen kommen von Bertelsmann (25,5%), Merkel und aus den USA.
Der abonnierte Leser ist schon lange nicht mehr so dumm und schaut sich lieber im Internet um.

Müde und ausgepowert

Politik ist ein schmutziges Geschäft, davon wissen auch der Pressesprecher der Piratenpartei Christopher Lang und sein Stellvertreter Aleks Lessmann ein Lied zu singen. Mit sofortiger Wirkung haben sie die Brocken hingeschmissen.

Staat schützt vor Meinungsfreiheit

Wie schmutzig Politik ist, davon wissen auch die Demonstranten von der Blockupy-Bewegung aus Frankfurt zu berichten. Über 70 meist kulturelle Veranstaltungen der sogenannten Blockupy-Bewegung wurden von der Stadt kurzerhand verboten. Die einzig genehmigte Demo wurde von 5000 Polizisten überwacht.

Die Teilnahme an einer verbotenen Demonstration ist eine Ordnungswidrigkeit und eine verhältnismäßige Reaktion der Polizei wäre gewesen, uns Platzverweise zu erteilen. Stattdessen wurde gleich zur größten Einschränkung gegriffen, die ein Rechtsstaat hat: Dem Freiheitsentzug. Insgesamt befanden wir uns je nach Person zwischen 5-6 Stunden in Gewahrsam, bevor wir ohne weiteren Kommentar entlassen wurden. Hinzu kommt eine Behandlung im Gewahrsam, die der Situation vollkommen unangemessen war: Wir mussten uns zur Durchsuchung entkleiden, obwohl der Polizei offensichtlich klar war, dass von uns keinerlei Gewalt ausgehen würde. Außerdem wurde uns eine richterliche Überprüfung verwehrt.

 ...Ich will mehr davon... Hier weiterlesen ! ]
     Total: 546 words, 9 images, Geschätzte Lesezeit: 2:11 Min.

Kurz und bündig 29

Montag, April 30th, 2012

Deep Water Horizon – The show must go on

Zwei Jahre nach der Katastrophe im Golf von Mexico, als 780 Millionen Liter Öl und mehrere Millionen Liter Lösungsmittel Corexit ins Meer flossen, sind die Umweltschäden immer noch verheerend. Aber was noch viel erstaunlicher ist, bis zum heutigen Tag ist noch nicht ein Schuldiger vor Gericht zur Verantwortung gezogen worden, weder BP-Manager, noch Führungspersonal von Transocean, dem Besitzer der Plattform, oder der Baufirma Halliburton, welche die Plattform gebaut hatte. Der Ölgigant BP hat bis heute noch keinen Cent Strafe an die amerikanische Regierung bezahlt. Allerdings für 2011 wies die Firma einen Profit von 26 Milliarden Dollar aus.

Erst Delphinsterben und jetzt Pelikansterben

Die Tierschutzorganisation ORCA geht davon aus, dass das Delphinsterben von den Ölbohrungen im Meer verursacht wird. Fast 3000 Tiere sind vor den Küsten Perus angespült worden. Und seit zwei Tagen werden auch hunderte tote Pelikane gefunden. Es wird Zeit, dass Energieraubritter weltweit dazu verpflichtet werden, 50% ihrer Gewinne in den Umweltschutz zu investieren. Und bei Umweltkatastrophen für alle Schäden und Langzeitschäden ohne Ausflüchte haftbar gemacht werden können.



Fast 15% der Deutschen sind ohne Strom

 ...Ich will mehr davon... Hier weiterlesen ! ]
     Total: 634 words, 8 images, Geschätzte Lesezeit: 2:32 Min.

Chicken Mc-Arsen

Dienstag, April 10th, 2012

Die Fleischskandale nehmen anscheinend kein Ende, aber was will man auch tun, um halbwegs gesunde Tiere aus der Massentierhaltung zu schlachten ? Der letzte Geflügelskandal in Deutschland, nachdem 98% aller Hähnchen mit Antibiotika vollgestopft sind, wird nur noch von der amerikanischen Massentierhaltung übertroffen. Dort fanden Wissenschaftler der „Johns Hopkins University Center for a Livable Future“ Arsen, Antibiotika, Antidepressiva, Paracetamol, Koffein und Benadryl in untersuchten Proben von Geflügel.

Arsen wird vornehmlich dazu verfüttert, um Infektionen zu reduzieren und damit das Fleisch schön rosa aussieht. Koffein gibt man den Tieren, damit sie nicht müde werden und noch mehr fressen. Natürlich ist das Stress für das Tier, mit tausenden anderen auf engstem Raum dahinzuvegetieren, deshalb gibt es obendrauf dann ein Antidepressiva, vornehmlich Prozak.

Benadryl ist ein Arzneistoff aus der Klasse der Antihistaminika, der früher zur Therapie von Allergien verwendet wurde, aber heute nur noch bei Übelkeit und Erbrechen sowie als Sedativum eingesetzt wird.

Aber damit nicht genug, denn die Überreste die beim Schlachten übrig bleiben werden wieder zu Tiermehl verarbeitet und somit gelangen die Chemikalien wieder zurück in die Massenmordfabriken. Dadurch potenzieren sie sich natürlich, da der Pharmacocktail wiederum zusätzlich mit verfüttert wird. Was dann letztendlich wieder auf unseren Tellern landet.

 ...Ich will mehr davon... Hier weiterlesen ! ]
     Total: 339 words, 1 image, Geschätzte Lesezeit: 1:21 Min.

Kurz und bündig 28

Freitag, März 30th, 2012

Österreich nach 1945

Auch Österreich ist vor seinen Überwachungsfaschisten nicht sicher und die halten nichts von Aprilscherzen, denn am 01. April wird auch dort die Vorratsdatenspeicherung eingeführt. Anonymous Austria will deshalb auch am besagten Datum, brisante Details aus Politik und Polizei veröffentlichen. U. a. soll daraus hervorgehen, dass der österreichische Verfassungsschutz Journalisten überwacht.

Schmallenberg ist kein sauerländer Skigebiet

Das Schmallenberg-Virus, welches Rinder, Ziegen und Schafe befällt, ist wohl doch nicht so ungefährlich wie man uns glauben machen will. Denn nun wurde mal eben die Meldepflicht eingeführt und Russland verbietet vorsorglich auch Schweineimporte aus der EU. Äh nein-, damit waren jetzt nicht die Einreisebestimmungen für EU-Parlamentarier gemeint.

Verstrahlte Schweine

Auch in so mancher Behörde sitzen Grunztiere. So auch in der Gemeinde Wewelsfleth an der Unterelbe. Denn die wollen keine weiteren Untersuchungen über sich häufende Krebsfälle, die vom nahe gelegenen AKW Brokdorf verursacht werden. In den Jahren 1998 bis 2007 sind die Menschen in Wewelsfleth um fast 50 Prozent häufiger an Krebs erkrankt als im schleswig-holsteinischen Durchschnitt.



Zuckersüsse Enteignungen

 ...Ich will mehr davon... Hier weiterlesen ! ]
     Total: 610 words, 9 images, Geschätzte Lesezeit: 2:26 Min.